Markusgemeinde  Römerstraße 41  70180 Stuttgart  Tel. 0711 / 60 62 59

Paul Fischer

Paul Fischer 2006

Der Namensgeber für unser Gemeindehaus war viele Jahrzehnte als Kirchengemeinderat und Jugendmitarbeiter in der Markuskirche aktiv.

Im Jahr 2008, ein Jahr nach seinem Tod und passend zu seinem 80 Geburtstag wurde das Jugend- und Gemeindehaus der Markusgemeinde in "Paul Fischer Haus" umbenannt.

Oft war er abends der Letzte, der das Licht im Gebäude löschte. Vorbereitung und Nachbereitung der Sommerlager, der Oster- und Pfingstlager oder der Herbstwanderungen, Mitarbeiterkreis mit den Jungenschaftsmitarbeitern, Jugendarbeitskreis des Markusjugendwerks oder auch nur der normale Jungenschaftsabend am Dienstag von 19 bis 21 Uhr. Er lebte mit dem Haus und die Jugendarbeit der Markusgemeinde profitierte von seinem Einsatz, geistlich und materiell.

Hier ein kurzer Lebenslauf

geboren am 27.08.1928 in Stuttgart
Vater Robert Fischer, religionslos und Mutter Helene, katholisch

Im September 1934 Taufe, dafür konvertiert die Mutter
Einschulung im März 1935, Schulwechsel aufs Karlsgymnasium 1939

Im März 1943 Konfirmation in der Markuskirche durch Pfarrer Daur. Danach Einbindung in die Gemeindejugend unter Erich Franke

ab Januar 1944 Einberufung der ganzen Klasse zur Flugabwehr, zuerst nach Heumaden, ab Februar 1945 auf den Birkenkopf
seit 1946 Mitarbeit in der Jungschar der Markusgemeinde

Ostern 1947: Erstes Osterlager im Schloss Rechenberg, bis 2006 jedes Jahr dabei

1948 Abitur, ab September 1949, nach mehreren Praktika im Baubereich, Aufnahme des Studiums als Bauingenieur

1952 Übernahme der Jungenschaftsleitung

1954 Abschluss des Studiums mit Diplom

seit 1957 Jungenschaftssommerlager, zuerst noch unter Leitung von Willy Hönig, ab
1963 bis 1998 unter seiner Leitung, 18 mal in Frankreich (Bretagne, Cote d'Azur und Les Landes), 13 mal in Korsika (Golfe de Lava, Ruppione), 2 mal Wachau, 1 mal Südtirol, 1 mal Montafon
1974 Führerschein

1992 Ruhestand und zusätzliche Übernahme der Jungenschaft Güglingen im Zabergäu

1997 Übergabe der Jungenschaftsleitung in der Markusgemeinde an Martin Schock

8.12.2007 gestorben in Stuttgart